Forum Content

Immer mehr Menschen bewegen sich in Foren, sodass auch hier der positive Inhalt nicht fehlen darf. Das nennt der Fachjargon im Übrigen Forum Content, welcher auch für SEO und dem Linkbuilding von Bedeutung sein kann. In Foren tummeln sich sehr viele Menschen und die Neuanmeldungen täglich sorgen dafür, dass eine Vielzahl an potenzielle Kunden, Webseitenbesucher sowie Dienstleistungskunden angesprochen werden können. Aus diesem Anlass ist es wichtig, den guten Foren Content zu beachten, um damit erfolgreich in jederlei Hinsicht im Web surfen zu können. Das vergessen jedoch viele, sodass bisher die Foren eher zweitrangig oder als Letztes genutzt wurden, was zu deutlichen Einbußen im Erfolg geführt hat.

Forum Content muss unterschiedlich lang oder kurz sein. Wichtig ist, dass dort wichtige Fakten und Informationen aufgeführt werden. Es gilt somit sachlichen Mehrwert zu bieten. Es ist im Übrigen empfehlenswert mit den Foren Accounts nicht mehr als ein Link pro Woche in den Beiträgen zu katapultieren, weil die Suchmaschinen sonst den unnatürlichen Linkaufbau ankreiden würden, was erneut zu Problemen bei der Suche in den Suchmaschinen führen würde. Darüber hinaus sollten Keywords genutzt werden, die in den Suchmaschinen von Bedeutung sind, um auch hier mit der eigenen Webseite wieder auf dem Vormarsch zu sein.

Forums Content hat seinen Vorteil, wenn man diesen beherrscht. Das geht im Grunde ganz einfach, solange man ordentliche Artikel aufführt. Diese sollten Mehrwert bieten und maximal einen Link, wenn es um die Vermarktung der eigenen Webseite geht. Doch der Mehrwert darf unter keinen Umständen fehlen, weil sonst kann es passieren, dass auch die jeweiligen Foren selber dafür sorgen werden, dass die Beiträge gelöscht werden. Nur SEO-Foren nutzen oder SEO-Beiträge schreiben – das ist nicht das Ziel des Forum Contents!

Reden schreiben

In vielen Situationen werden besondere Reden gehalten. Meist handelt es sich um Reden auf Hochzeiten, Feierlichkeiten oder sogar auf einer Trauerfeier zu Ehren des Verstorbenen. Nicht jedermann ist in der Lage, eine gute und sachliche Rede mit Charme,Witz und vielleicht auch ein wenig Humor zu erstellen. Aus diesem Anlass ist es durchaus denkbar, dass ein Autor sich der gesamten Rede annimmt und nach Vorgaben des Auftraggebers eine entsprechende Rede vorbereitet, die genutzt werden kann. Gerade bei Reden für Personen ist es wichtig, dass viele Informationen bereitgestellt werden, um die Rede entsprechend personalisieren zu können.

Reden schreiben ist nicht einfach, weil eine Rede sich unter Umständen in die Gedächtnisse der Menschen einquartiert. Siehe beispielsweise Obama oder Marthin Luther King. Es ist wichtig, dass ein Pfiff in der Rede zu erkennen ist. Je nach Thema dürfen somit auch Charme, Humor, Witz, Feinheiten oder traurige Realitäten nicht fehlen. Eine Rede muss etwas unvergessliches sein, um für Auftraggeber, die einem Autor die Chance geben die Rede zu schreiben, angenommen zu werden. Reden schreiben ist schwierig, weil meist eine Blockade bei Betroffenen dafür sorgt, dass sie nicht vorwärts kommen. Gleichwohl beim Brainstorming zuvor viel eingefallen ist.

Reden schreiben ist für viele Autoren allerdings eine Leichtigkeit. Deswegen dürfen Reden trotzdem ein wenig mehr Ernsthaftigkeit und Eigenintiative besitzen. Wie wäre es da, wenn man genau aufführt, was man eigentlich gut verpackt sagen möchte? Das könnte jedem Autoren beispielsweise bei der Rede helfen, um sie gut aufzuführen. Reden sollten immer etwas persönliches, je nach Situation beinhalten, um sich ins Unvergessliche zu bewegen. Das ist das primäre Ziel, um von sich sowie der Rede überzeugen zu können.

Plagiat

Fremdes geistiges Eigentum zu stehlen, nennt sich in der Autorensprache „Plagiat“. Dies wird im Übrigen auch in etlichen anderen Gebieten, wie bei der Uni oder in Schulen, als Plagiat bezeichnet. Im Grunde handelt es sich um das einfache Kopieren und klauen von Satzzeilen, Satzbau & Co mit dem kompletten selben Inhalt wie eine andere Arbeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob nur ein einziger Satz kopiert wurde oder gleich ein gesamtes Werk, eine Seite oder mehrere Absätze. Alles ist ein Plagiat und kann fatale Folgen für den Autoren sowie den Inhaber von Webseiten haben. Plagiate bleiben nie lange unentdeckt und werden sofort abgemahnt und kosten viel Geld. Aus diesem Anlass werden Autoren sofort bei Missachtung der Regeln auf diesem Portal ausgeschlossen, weil sie verpflichtet sind, die Texte komplett Plagiatsfrei zu verfassen!

Wenn Formulierungen oder Zitate aus anderne Quellen genutzt werden, ist es wichtig, dass diese offenkundig mit Quellenangaben aufgeführt werden. Das ist der einzige Grund, wieso keinerlei Ärger herrschen kann, da dies natürlich gestattet ist. Alles andere unerwähnte was kopiert wurde ist eine Straftate und kann wirklich drastische Folgen haben. Insbesondere bei Bachlorarbeiten, Doktorarbeiten & Co passiert dies sehr häufig, sodass immer wieder anzuraten ist, dass Betroffene Autoren genau prüfen, was die Plagiatsprüfungssoftware aufzeigt und sofort umändern, wenn dort offenkundig Plagiate zu finden sind.

Plagiate sind für Auftraggeber sowie Autoren eine schwere Vertrauensbruchfrage, sodass an dieser Stelle davon abzuraten ist, auf eine Software zur Prüfung von Plagiaten zu verzichten. So können Autoren, die sich nicht sicher sind sofort erkennen, ob sie doppelten Content nutzen oder nicht. Der Plagiatsvorwurf kann nur so ausgekoppelt werden und Auftraggeber werden sich zufriedenstellend mit der Akzeptanz des Auftrages melden und womöglich weitere Aufträge anbieten.

Autoren

Autoren sind all jene, die für andere Arbeiten verfassen. Kunden/Auftraggeber geben einen Textauftrag mit oder ohne Briefing in Auftrag, an den sich Autoren in einer bestimmten Frist halten müssen. In dieser Zeit muss der Auftrag bearbeitet werden und entsprechend die Bedürfnisse und Vorzüge aufweisen, die von Auftraggebern erwartet werden. Dabei darf sich jeder Autor nur den eigenen Wissen nach an den Texten ran wagen und nicht einfach etwas kopieren. Dies wäre ein schwerer Verstoß gegen jegliche Richtlinien und Grundsätze der seriösen Autoren und kann zu empfindlichen Abmahnstrafen führen. Somit sei angemerkt, dass Autoren verpflichtet sind, jeden Text selber zu schreiben und das ohne irgendwelche Kopien von anderen Seiten. Selbst Inhalte von den Autoren selber dürfen nicht nochmals kopiert werden!

Jeder Text muss unique content sein, um erfolgreich zu sein. Darüber hinaus steht es jedem Autoren natürlich frei, wie dieser seine Aufträge abarbeitet und entsprechend aufbaut. Es seiden, ein Auftraggeber gibt genaue Anweisungen, was in einem Auftrag enthalten sein muss. Hier können viele Anforderungen gestellt werden, was sich als Briefing herausstellt. An dieses müssen sich Autoren natürlich halten, um letzten Endes einen guten Auftrag abgeben zu können. Jeder kann ein Autor sein, was natürlich erwähnenswert sein sollte.

Autoren haben das Ziel, die Auftraggeber zufriedenzustellen. Dies geht indem sie die jeweiligen Aufträge zeitgemäß abarbeiten und mit Keywords & Co befüllen. Das kommt immer darauf an, was Auftraggeber entsprechend fordern. Hier an den Briefings muss sich gehalten werden und am Ende eines Tages kann der Autor sich im Monat einen guten Verdienst als Nebeneinkommen oder Haupteinkommen verdienen, wenn dieser gut ist!

Online-Redakteur

Viele glauben, dass ein Online-Redakteur eine Art Journalist ist, was natürlich nicht stimmen kann. Beim Online-Redakteur handelt es sich um einen Autor, der Texte sowie Multimediadateien entsprechend für das Web aufbereitet, verbessert und aufführt, damit diese veröffentlicht werden können. Es ist durchaus denkbar, dass Online-Redakteure auch selber Hand anlegen, aber meist wird die eigentliche Arbeit des Texten von anderen übernommen. Der Redakteur schaut nur, dass die Texte stilsicher, grammatikalisch gut/perfekt sind und keine Rechtschreibfehler zu finden sind. Dann wird die Aufbereitung für den Webauftritt erledigt, um entsprechend von Erfolg gekrönt zu sein.

Die meisten Online-Redakteure schreiben und bearbeiten eingehende Aufträge, damit diese im Web auf den entsprechenden Portalen veröffentlicht werden können. Natürlich hat jede Ausgabe gewisse Richtlinien, die intern sind, woran sich die jeweiligen Redakteure halten müssen, um einen guten Webauftritt mit den jeweiligen Arbeiten planen zu können. Auch für etliche TV-Magazine, Formate und Webauftritte in Videoportalen sind Online-Redakteure von Bedeutung, um die perfekten Grundlagen zu schaffen, die für einen guten Glanz im Web sorgen sollen.

Online-Redakteure sind sowohl Korrekturleser, Lektoren sowie Autoren. Eine Mischung aus allem sind sie, was sie so wichtig bei einem Magazin, TV Format & Co macht, um mit ihnen arbeiten zu können. Vor jeder Abgabe eines Auftrages ist somit sicher, dass der Online-Redakteur drüber schauen muss, ehe die Texte und Artikel etc. veröffentlicht werden dürfen. Das gilt natürlich auch für jeden Auftrag mit Multimediadateien und mehr!

Outsourcing von Texten

Gerade größere Firmen und Dienstleister müssen feststellen, dass Texten sehr zeitaufwendig ist. Die meisten Unternehmen und Dienstleister haben keine Zeit dafür, sich um die Bearbeitung von verschiedenen Inhalten zu kümmern, sodass sie meist beim Outsourcing an erster Stelle sind. Dabei bedienen sich Unternehmen & Co meist der freien Autorenwahl, arbeiten eng mit mehreren Autoren zusammen oder lassen von verschiedenen Portalen pro Monat eine gewisse Auswahl an Textaufträge in einer Deadline abarbeiten. Diese simple Variante spart für Auftraggeber aller Sparten Zeit und sorgt dafür, dass ein guter Content entsteht, welcher zu angemessenen Fristen erstellt werden muss.

Die Ansprüche an Inhalte von Webseiten steigt von Kunde zu Kunde täglich, sodass unerfahrene Unternehmen gar nicht die Zeit hätten, entsprechendes Backgroundwissen zu erlangen, um letzten Endes eine gute Basis zu schaffen, die für ihre Seiten von Bedeutung ist. Aus diesem Anlass ist das sogenannte Outsourcing weiter auf dem Vormarsch, wo Auftraggeber sicher sein können, dass ihre Aufträge abgearbeitet werden und das nach allen Vorgaben, die von Auftraggebern gefordert werden, um so die Zufriedenheit gewährleisten zu können, die für viele von Bedeutung ist, um im Web mit einem guten Inhalt punkten zu können.

Die richtige Nutzung von Keywords, den Suchmaschinenoptimierungen der Texte und, und und. An Auswahl mangelt es nicht, was Betroffene wissen müssen. Aus diesem Anlass ist klar, dass beim Outsourcing von Texten immer mehr Verbraucher zugreifen, um sich um nahezu gar nichts kümmern zu müssen, was den Content der Webseiten angeht, weil dies andere tun – nämlich die Autoren. Jetzt obliegt es an den Auftraggebern selber, ob sie eine bestimmte Anzahl an Texte ausgeben möchten und wir als Portal kümmern uns um die Einhaltung von Fristen und Ausführungen, sodass Sie als Unternehmer am Ende nur gute und perfekte Texte haben werden!

Newsletter Content

Newsletter bedienen sich der einfachen Möglichkeit, des professionellen Marketings. Auf dieses Marketing dürfen Shopbetreiber, Webseitenbetreiber im Allgemeinen sowie Dienstleister nicht verzichten, weil damit der Kundenandrang reguliert wird, die richtige Zielgruppe erreicht werden kann sowie die wichtigsten Informationen sofort an den Mann oder/und die Frau gebracht werden kann. Dabei fällt im Übrigen auf, dass der Newsletter Content nicht so einfach zu gestalten ist, wie einst angenommen. Deswegen lassen die meisten Betreiber von Shops, Dienstleistungen & Co ihre Newsletter Inhalte von Profis gestalten, weil sie so sicher gehen können, dass die informativen Newsletter ihr Ziel des Mehrwertes erreichen sowie potenzielle Kunden sofort zum Handeln animiert werden.

Bei einem Newsletter Content ist es wichtig, die Zielgruppe auszukundschaften. Geht der Newsletter an viele Kunden, dann ist eine persönliche Anrede mit sehr geehrte Damen und Herren passender. Gerade auch wenn es sich um neuartige Mail-Newsletter handelt oder ganze Datensätze. Wovon jedoch abzuraten ist, um nicht als Spam gewertet zu werden. Wenn die Newsletter allerdings die bekannten Kunden, wie Stammkunden, ansprechen sollen empfiehlt es sich, die persönliche und direkte Ansprache zu wählen. Danach gilt es in kurzen und knappen Sätzen sofort auf den Punkt zu kommen. Drumherum Gerede mögen Kunden sowie potenzielle Kunden nicht, sodass direkt auf den Punkt gekommen werden muss.

Call to Action Sätze sind Sätze, die beispielsweise einen Kunden auffordern, die Webseite zu besuchen, um sich seinen Rabatt nicht entgehen zu lassen. Diese Art der Newsletter Contents sind wichtig, um genau das Ziel zu erreichen, welches die meisten Auftraggeber wünschen. Kunden sind das wichtigste, was einem Unternehmen sowie Dienstleister passieren kann, sodass hier der Newsletter Content immer einen Call-To-Action Satz beinhalten muss, um eventuelle Erfolge erzielen zu können. Dann ist neben der Anrede, direktes auf den Punkt kommen und Call-To-Action alles gegeben, was die wichtigen Newsletter Contents so besonders macht.

Korrekturlesen

Jeder Auftraggeber möchte einen einwandfreien Text von seinem Autor bekommen. Sicherlich passiert es jedem, dass sich Flüchtigkeitsfehler einschleichen, aber beim Korrekturlesen werden, oder sollten diese ausgebessert werden. Dazu ist es simpler denn je, mit etlichen kostenfreien Grammatik- und Rechtschreibprüfern den Fehlern auf den Grund zu gehen. Passieren kann es jedem, aber die meisten Auftraggeber sind nicht sehr kulant und lassen ihre Texte auf Nachbesserung setzen, um so fehlerfreie Texte zu erhalten. Wobei das Korrekturlesen nicht nur die Fehler in der Schreibweise und Grammatik beinhaltet, sondern auch die Fehler im Stil. Diese sollten ebenso ausgebessert werden, um eine gute Basis zu schaffen, welche für den Auftraggeber gut ist.

Beim Korrekturlesen spricht man zudem von der letzten Prüfung der eigenen Texte, die für verschiedene Auftraggeber verfasst wurden. Jeder muss seinen Text nachbessern und nachlesen, um wirklich einen guten Grundsatz zu schaffen, der für Auftraggeber von Bedeutung ist, um einen guten Inhalt zu bieten. Korrekturlesen ist eine wichtige Begleiterscheinung für jeden Auftraggeber sowie Auftragnehmer, um perfekte Texte zu verfassen. Es darf auf diesen letzten Blick nicht verzichtet werden, um eine gute Basis für jeden Auftraggeber zu schaffen und nicht unnötige Zeit für Nachbesserungen zu verschwenden. Das ist nicht im Sinne eines Autors.

Beim Korrekturlesen gilt es aus diesem Anlass zu beachten, ob sich im Inhalt irgendwelche Fehler eingeschlichen haben. Da wäre zum Beispiel Satzzeichen vergessen, Grammatikfehler, Füllwörter & Co. Natürlich ist auch auf die Auftragsbeschreibung wichtig zu beachten, um etwaige Inhalte nochmals beim Korrekturlesen nachzubessern. Korrekturlesen kann jeder, aber es ist ein muss für jeden! Nicht vergessen sollte daher die Devise sein, weil sonst ist der Ärger der Auftraggeber vorprogrammiert.

Keyworddichte

Als Keyworddichte bezeichnet der Profi die Keyword Density, welche prozentual die Inhalte auf Keywords prüft. Nicht jeder weiß, worauf es bei der Keywordvergabe ankommt. Einige Webseiteninhalte sind nach dem Motto je mehr Keywords desto besser aufgebaut, was allerdings fatale Folgen haben kann. Ein Inhalt auf der Webseite sollte nach einer bestimmten Prozentualrechnung in puncto Keywords aufgeführt werden. In einem 1000 bis 1500 Wörter Inhalt sollte nicht mehr als 2,5 Prozent an Keywords vorzufinden sein, um für Suchmaschinen weiterhin in Frage zu kommen und damit diese die Besucher auf die eigene Präsenz leiten.

Die Suchmaschinenoptimierung hat durchaus mehr zu bieten, als nur das reine Keywordusing, sodass der primäre Hauptaugenmerk nicht darauf gelegt werden sollte, zu viele Keywords offenzulegen. Es muss ein guter Mix aus Inhalt, Keywords und mehr sein. Also bitte nicht, durchgehend in jedem zweiten Satz ein Keyword untermauern, weil dies von Google & Co nicht gern gesehen ist. Keywordstuffing nennt man das Überfüllen von Inhalten mit Keywords, was vermeiden werden muss, um erfolgreich in Suchmaschinen gefunden zu werden. Wer sich nicht daran hält, der wird keine Chance haben, sich in den Suchmaschinen zu platzieren.

Auf gute Inhalte hat eine gesunde Keywordichte ( Keyword Density) einen guten Einfluss, sodass zu sehen ist, dass beides im Einklang miteinander verbunden werden muss, um die eigene Webseite gut in Szene setzen zu können. Für Suchmaschinen muss klar sein, worum es auf der eigenen Webseite geht und das bitte mit Keywords, welche sich sofort in den Suchmaschinen präsentieren und auf sich aufmerksam machen. Nur so ist es möglich, gefunden zu werden, was natürlich der Sinn eines guten Keywordusings ist.

Kreatives Schreiben

Kreatives schreiben, was ist das? Das fragen sich viele, aber im Content-Bereich wird das creative writing immer beliebter. Immerhin kommt das kreative Schreiben aus dem englischen und zeichnet auf, dass jeder Schreibvorgang eine Art kreatives Brainstorming darstellt, um so gute Texte zu kreieren, die mit viel Feingefühl bis ins kleinste Detail verfasst wurden, aber nicht langweilig, fad oder inhaltslos klingen. Kreativität ist beim Verfassen von Texten im Übrigen das must have eines jeden Autoren, weil nur so gewährleistet werden kann, dass die Inhalte von Bedeutung für die Leserschaft sind.

Kreatives Schreiben ist ein Handwerk, denn auch das muss beherrscht werden. So sehen es zumindest sehr viele Autoren, aber auch ihre Auftraggeber sehen das ähnlich. Immerhin ist ersichtlich, dass das creative Writing in verschiedenen Varianten verfasst werden kann. Freewriting nennt sich das kreative Schreiben, welches sofort aus der Hand kommt. Während das Clustering auf das bekannte Brainstorming zurückzuführen ist, um hier ebenfalls schnell zu kreativen Ergebnissen zu gelangen. Gedankenbücher wie Tagebücher oder Journals, wie bei Journalisten, sind ebenfalls eine Möglichkeit dem kreativen Schreiben ein wenig mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, um erfolgreich der Kreativität freien Lauf lassen zu können.

Für jedermann ist es möglich, ein kreativer Schreiberling zu sein. Dabei müssen Autoren selber schauen, welche Art des schreibens ihnen zusagt und welche nicht. Es wäre daher empfehlenswert, wenn Autoren schauen, ob sie lieber mit Brainstorming arbeiten, dem Tagebuchprinzip oder dem Freewriting. Jeder kann am Ende ein guter Autor sein, solange etwas Übung zur Seite steht, weil auch auf diese sollten Interessenten nicht verzichten, um gute Ergebnisse zu erzielen. Kreatives Schreiben oder auch Creative Writing genannt stammt aus den USA und zeigt mittlerweile weltweit auf, dass in jedem ein Autor stecken kann, wenn man sich den richtigen Methoden bedient.